Suchmaschinenoptimierung und Responsive Webdesign


Übersicht

Veröffentlicht am: 18/12/2014

von Patrick Kiehm

Fotogalerie

Was ist Responsive Webdesign?

Responsive bedeutet übersetzt "reagierend", also ein Webdesign, welches auf die eingesetzte Umgebung reagiert und sich entsprechend anpasst. In der Regel wird das Design für alle gängigen Auflösungen optimiert, z.B. 320x240, 480x320, 640x480, 720p, 1080p.

Vorteile des "reagierenden Designs"

Die Anpassung bringt einen entscheidenden Vorteil, nämlich dass die Benutzerfreundlichkeit erheblich verbessert wird.

Jeder der schon mal auf einer Webseite mit statischer Größe gewesen ist, welches kein Responsive Webdesign aufweist, stellt unter Umständen schnell fest, dass Scroll Balken in vertikaler als auch horizontaler Richtung vorhanden sind, was das lesen von Inhalten sehr erschwert. Gleichermaßen sind in vielen Fällen auch die Schriftgrößen kaum leserlich und die Navigation nicht voll einsetzbar. Auf mobilen Endgeräten wie Smartphone oder Tablet heißt das, noch mehr zoomen und scrollen! Die Vorteile eines angepassten Designs liegen also klar auf der Hand, die Webseite muss für den Kunden bzw. den Besucher so angepasst werden, dass eine barrierefreie und benutzerfreundliche Navigation auf allen gängigen Bildschirmauflösungen und Endgeräten verfügbar ist. An dieser Stelle lohnt es sich einmal einen kurzen Blick auf die Statistiken zu werfen. Seit Mitte des Jahres 2014 surfen bereits über 50% aller Internetnutzer mobile, dass bedeutet über ein Smartphone, Tablet oder Notebook und nur noch ein geringerer Teil über den klassischen Home-PC. Einige Quellen sprechen bereits sogar von Schätzwerten bis zu 80% (gerade im Bereich Onlineeinkäufe). Das verdeutlicht noch einmal wie wichtig es ist, eine Webseite nicht nur auf den Full HD Widescreen für zuhause zu optimieren, sondern auch für die kleineren Auflösungen, so dass im Fall der Fälle durchaus die Möglichkeit besteht ganz bequem in der Stadt beim Einkaufen noch einmal auf dem Smartphone den einen oder andern Artikel der nicht in der Einkaufstüte gelandet ist, immerhin im Online-Warenkorb abzulegen.

Was hat Responsive Webdesign jetzt mit SEO zu tun?

Hier wieder der Blick auf die Studien und Statistiken. Google ändert stetig die Algorithmen zur Bewertung einer Webseite, welche den Ranking bestimmen um für den Benutzer die bestmöglichen Suchergebnisse zu liefern. In den letzten Jahren geht aus verschiedenen Tests und SEO-Studien hervor, dass Webseiten mit einem Responsive Webdesign durchaus besser gestellt werden, als jene die keins aufweisen. Begründet wird dies natürlich dadurch, dass wie erwähnt der Trend ganz klar zum mobilen Surfen geht und daher auch eine Webseite entsprechend an die Trends und Neuerungen im Jahr 2014 und Folgende angepasst werden sollte.

Die Vorteile sind also:
- Besserer Ranking in den Suchergebnissen
- Angepasste Navigation
- Optimale und lesbare Schriftgröße
- Benutzerfreundlichkeit wird gesteigert, welches Kundenbindung nach sich zieht

Fazit: Ohne geht auch aber zulange sollte nicht gewartet werden, sonst ist der Zug abgefahren und man bleibt auf der Strecke und die Konkurrenz zieht vorbei. Persönlich würde ich eine Umstellung bis Mitte/Ende 2015 für jede Webseite empfehlen.
Anmerkung: Experten raten mittlerweile bei Erstellung einer Webseite, diese erst auf die mobile Version und dann auf die Desktop-Version zu optimieren

Patrick Kiehm
Web: www.fairklickt.de